Judenfriedhof

Der jüdische Friedhof, angelegt vermutlich nach 1798, ist in seiner Lage außergewöhnlich, da nach Westen orientiert. Die Inschriften und Symbole auf den Grabsteinen erzählen die interessante Geschichte einer „untergegangenen Kultur“ hier in Franken. Sehenswert die beiden Marmor-Epitaphien der Familie „Hellmann“ und „Walther“ – „Den geliebten Eltern von ihren Kindern“ (aus Amerika) in Form von einer Schriftrolle.

Schlüssel im Rathaus: 09544-20307 oder bei Bürgermeister Deinlein.

Führungen zur Geschichte von Reckendorf – mit Schwerpunkt „Das Judentum in Franken“ – können auf Wunsch vermittelt werden.

Text und Zusammenstellung: Adelheid Waschka, M.A., Archivarin & Kunsthistorikerin, Hallstadt